Siproeta stelenes (Malachit, Bambuspage)

Siproeta stelenes auch als Malachit oder Bambuspage bezeichnet ist ein zart grün gefärbter Schmetterling der neotropischen Faunenregion. Die Erstbeschreibung erfolgte 1758 durch Linnaeus. Die Flügelspannweite des Schmetterlings beträgt 8,0 – 9,0 cm. Siproeta stelenes ist überwiegend schwarz gefärbt und trägt große hellgrüne Zeichnungen.

 

Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer

Abgebildet ist das Männchen von Siproeta stelenes (Malachit, Bambuspage). Siproeta stelenes gehört zu den Nymphalidae Südamerikas.

Beschreibung

Die Vorderflügel des Schmetterlings tragen eine schwarze Grundfarbe. In Längsrichtung verdichten sich große hellgrüne Flecken im hinteren Teil zu einer Binde. Direkt an der Vorderkante sowie am Beginn der hellgrünen Binde sind noch zwei kleine, helle Flecken zu sehen. Am äußeren Rand verläuft eine sehr schwach ausgeprägt eine Reihe heller Flecken (die hintersten zwei sind am deutlichsten zu sehen).
Die Unterseite von Siproeta stelenes ist von orangegelber Grundfarbe. Alle Zeichnungen der Oberseite sind auch hier vertreten. Die Fleckenreihe am Rand ist nun deutlicher zu erkennen. Vom Körper ausgehend zieht sich ein länglicher, weißer Fleck die Vorderkante entlang. Dieser endet bei einigen schwarzen Wellenlinien.

Die Hinterflügel von Siproeta stelenes sind von schwarzer Grundfarbe, stark gewellt und tragen einen sehr kurzen Schwanzfortsatz. Die hellgrüne Binde der Vorderflügel wird hier fortgesetzt. Eine Reihe großer, runder, hellgrüner Flecken quert den Flügel. Auf der Innenseite ist ein blinder Augenfleck in orange zu sehen.
Die Unterseite der Hinterflügel entspricht in Stil und Färbung den Vorderflügeln. Die breite Binde ist vorhanden und wird orange umrandet. Daran schließt ein weißer Strich an. Die Fleckenreihe ist extrem vergrößert, sodass die einzelnen, zu Bogenflecken herangewachsenen Flecken zusammenwachsen.

Der Körper des Schmetterlings ist von oben gesehen schwarz und von unten weiß.

Geschlechtsunterschiede: Keine Unterschiede, beide Geschlechtert tragen die gleiche Flügelzeichnung.

Verbreitung

Siproeta stelenes ist zoogeographisch gesehen in der neotropischen Zone beheimatet. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Mexiko über fast ganz Südamerika mit Ausnahme von Venezuela bis Surinam sowie Argentinien und Chile.

Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Futterpflanzen

Ruellia und Blechum

Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1758 durch Linnaeus. Von Siproeta stelenes sind zwei Unterarten bekannt.

Die Raupe lebt an Ruellia und Blechum

Aufgrund seiner kontrastreichen Färbung ist der Schmetterling nur schwer zu erkennen, wenn er in Licht durchflutetem Wald herum fliegt.

Hier sind noch zwei lebende Exemplare von Siproeta steles zu sehen.

Photo © by Thomas Neubauer; 28.06.2006, La Serre aux Papillon, Paris
Photo © by Thomas Neubauer; 14.05.2006, Schmetterlingshaus, Wien

Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Siproeta epaphus [Latreille, 1813] (Schokoladenfalter)

Wissenschaftlicher Name

Siproeta stelenes Linnaeus 1758

Andere Namen

Malachit, Bambuspage


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: SIPROETA)...

Zoogeographische Zuordnung

Neotropis (Südamerika)

 

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Nymphalidae / Edelfalter der NEOTROPIS

 

Apatura iris
Inachis io
Nymphalis antiopa
Apatura iris
Vanessa atalanta
Papilio machaon
Pierides sp.
Copyright 2018
Unsere Webseite nutzt Cookies. OK