Polygonia c-album (C-Fuchs, Robert le Diable, Comma)

Polygonia c-album auch als C-Fuchs, Robert le Diable oder Comma bezeichnet ist ein weit verbreiteter Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1758 durch Linnaeus. Die Flügelspannweite beträgt 4,0 – 5,0 cm. Dieser Schmetterling gehört zur Familie der Nymphalidae / Edelfalter. Der C-Fuchs hat eine orangebraune Grundfärbung mit gelben und schwarzen Flecken. Darüber hinaus besitzt der C-Fuchs einen sehr ausgefranst wirkenden Flügelrand.



Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Thomas Neubauer; 07.04.2007
Photo © by Thomas Neubauer; 07.04.2007
Photo © by Rudolf Faustmann
Photo © by Rudolf Faustmann
Photo © by Thomas Neubauer; 07.04.2007
Photo © by Thomas Neubauer; 07.04.2007
Photo © by Thomas Neubauer; 07.04.2007

Hier sind einige Fotos von Polygonia c-album (C-Fuchs, Robert le Diable, Comma). Polygonia c-album gehört zu den Nymphalidae / Edelfalter der Paläarktis (Schwerpunkt Europa).


Beschreibung

Die Vorderflügel vom C-Fuchs sind grundsätzlich orangebraun. Der Flügelsaum wirkt sehr ausgefranst und ist braun. Nahe am Rand verläuft eine Reihe gelber Flecken. An der Flügelvorderkante sind zwei große, schwarze Flecken zu sehen. In der Mitte des Flügels sind noch einige kleine, schwarze Flecken vorhanden.
Die Unterseite von Polygoni c-album ist in Braumtönen gehalten und marmoriert.

Die Hinterflügel des C-Fuchs sind grundsätzlich orangebraun. Der Flügelsaum wirkt sehr ausgefranst und ist breit und braun und beinhaltet eine Reihe gelber Flecken. In der Mitte des Flügels sind noch einige kleine, schwarze Flecken vorhanden.
Die Unterseite von Polygoni c-album ist in Braumtönen gehalten und marmoriert. Einzig hervorstechend ist ein weißes "C" in der Mitte des Flügels.

Der Körper des Schmetterlings ist dunkelbraun bis schwarz.

Geschlechtsunterschiede: Keine Unterschiede.


Verbreitung

Pararge aegeria ist in der paläarktischen Faunenregion beheimatet. Sein Verbreitungsgebiet umfaßt ganz Europa und Asien mit Ausnahme der nördlichen Gebiete.


Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Flugzeit

Der C-Fuchs fliegt von April/Mai bis Juli und von August bis September.


Futterpflanzen

Brennnessel, Johannisbeere, Stachelbeere


Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1758 durch Linnaeus. Es sind  einige Unterarten bekannt.

Die Raupen leben an Brennnesseln, sind weiß und rötlich gefärbt und tragen verzweigte Stacheln ähnlich dem Distelfalter. Die Art überwintert als Falter.

Im Südosten Europas gibt es eine sehr ähnliche Art, den Südlichen C-Falter (Polygonia egea). Dieser besitzt eine hellere Flügelzeichnung und das weiße "C" auf der Unterseite der Hinterflügel gleicht eher einem "Y".



Photo © by Thomas Neubauer; 07.04.2007

Hier ist ein C-Falter in guter Gesellschaft zu sehen.


Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Aglais urticae [Linnaeus, 1758] (Kleiner Fuchs, La Petite Tortue, Small Tortoiseshell) 

Nymphalis polychloros [Linnaeus, 1758] (Großer Fuchs, Le Grand Tortue, Large Tortoiseshell)  

Polygonia egea [Cramer, 1775] (Gelber C-Falter, Southern Comma, Eastern Comma)     


Wissenschaftlicher Name

Nymphalis c-album Linnaeus 1758


Andere Namen

C-Fuchs, C-Falter, Weißes C
Le Gamma, Le Rober-le-Diable
Comma
Herukkaperhonen
Vinbärsfuks
C-blanca
Rusałka ceik


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: POLYGONIA)...   


Zoogeographische Zuordnung

Paläarktis (Schwerpunkt Europa)

 

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Nymphalidae / Edelfalter der PALÄARKTIS (Schwerpunkt Europa)

 

Apatura iris
Inachis io
Nymphalis antiopa
Apatura iris
Vanessa atalanta
Papilio machaon
Pierides sp.
Copyright 2018
Unsere Webseite nutzt Cookies. OK