Parnassius mnemosyne (Schwarzer Apollo, Le semi-apollon, Clouded Apollo)

Parnassius mnemosyne, auch als Schwarzer Apollo, Le semi-apollon oder Clouded Apollo bezeichnet ist ein seltener Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1758 durch Linnaeus. Mit einer Flügelspannweite von 5,0 – 6,0 cm ist der Schwarze Apollo ein kleiner Vertreter der Papilionidae. Der Schmetterling hat teilweise durchsichtige, farblose Flügel, mit schwarzer Zeichnung darauf.

 

Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Thomas Neubauer; 03.05.2009
Photo © by Thomas Neubauer 03.05.2009
Photo © by Thomas Neubauer 03.05.2009
Photo © by Thomas Neubauer 03.05.2009
Photo © by Thomas Neubauer 03.05.2009

Hier sind einige Fotos von Parnassius mnemosyne (Schwarzer Apollo, Le semi-apollon, Clouded Apollo). Parnassius mnemosyne gehört zu den Papilionidae / Ritterfalter der Paläarktis (Schwerpunkt Europa).


Beschreibung

Die Vorderflügel des Schmetterlings sind weißlich, durchscheinend. Am vorderen Rand des Flügels sind zwei große, dominante, schwarze Flecken zu sehen. Die Aderzeichnung ist dunkel hervorgehoben. Der äußerste Rand ist farblos und durchsichtig.
Die Unterseite des Schwarzen Apollos ist identisch zur Oberseite.

Die Hinterflügel von Parnassius mnemosyne sind grundsätzlich weiß. In der Mitte des Flügels ist ein schwarzer Fleck zu sehen. Die Aderzeichnung ist schwarz hervorgehoben. Nahe dem Körper ist der Flügel schwarz.
Die Unterseite ist identisch zur Oberseite.

Der Körper des Schmetterlings ist schwarz und stark mit teils weißen Haaren behaart.

Geschlechtsunterschiede: Keine Unterschiede. Beide Geschlechter tragen die gleiche Flügelzeichnung.


Verbreitung

Der Schwarze Apollo ist in der Paläarktis (Schwerpunkt Europa und Asien) mit Ausnahme von Nordafrika verbreitet. Sein Verbreitungsgebiet umfasst ganz Europa, ostwerts über Russland bis Kasachstan und südwerts bis in den Iran.

Bevorzugt höhere Lagen bis in ca. 1500 Meter über dem Meeresspiegel.


Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Flugzeit

Der Schwarze Apollo ist von Mai bis Mitte Juli anzutreffen.


Futterpflanzen

Lerchensporn (Corydalis)


Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1758 durch Linnaeus. Der Tagfalter ist sehr variabel, speziell was die Transparenz seiner Flügel und die Verteilung und Anordnung der dunklen Zeichnungen angeht. Es sind daher sehr viele Unterarten dieses Schmetterlings beschrieben worden.

Die weißen Eier werden einzeln in der Nähe der Futterpflanze auf trockenen Halmen abgelegt. Die Raupe ist schwarz und links und rechts eine Reihe gelber Flecken. Die Metamorphose findet in einem Seidenkokon statt. Die Art überwintert als Ei.

Die Verbreitungsgebiete überschneiden sich teilweise mit denen nah verwandter Arten, dem Apollofalter und dem Alpen- oder Hochalpenapollo, auch Small Apollo genannt. Diese beiden Parnassius Arten können jedoch leicht vom Schwarzen Apollo unterschieden werden. Anders sieht es jedoch mit dem Aporia crataegi [Linnaeus, 1758] (Baumweißling, Le Gazé, Black-veined white) aus, denn dieser ähnelt dem Schwarzen Apollo sehr stark.
Folgende Kriterien können zur Unterscheidung herangezogen werden:

Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Aporia crataegi [Linnaeus, 1758] (Baumweißling, Le Gazé, Black-veined white) 

Archon apollinus [Herbst, 1789] (Osterluzei-Apollo, False Apollo)

Parnassius apollo [Linnaeus, 1758] (Apollo,l'Apollon, Apollo)  

Parnassius phoebus [Fabricius, 1793] (Hochalpen Apollo, Small Apollo)


Beobachtungstipp

---


Wissenschaftlicher Name

Parnassius mnemosyne Linnaeus 1758


Andere Namen

 Schwarzer Apollo
 Le semi-apollon
 Clouded Apollo
 Pikkuapollo 
 Mnemosynefjäril, Nunneapollo 
 Blanca de Asso
 Niepylak mnemozyna


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: PARNASSIUS)...


Zoogeographische Zuordnung

Paläarktis (Schwerpunkt Europa)

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Papilionidae / Ritterfalter der PALÄARKTIS (Schwerpunkt EUROPA)

Apatura iris
Inachis io
Nymphalis antiopa
Apatura iris
Vanessa atalanta
Papilio machaon
Pierides sp.
Copyright 2018
Unsere Webseite nutzt Cookies. OK