Parnassius apollo (Apollofalter, l'Apollon, Apollo)

Parnassius apollo, auch als Apollofalter oder l'Apollon bezeichnet ist ein überaus bekannter Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1758 durch Linnaeus. Mit einer Flügelspannweite von 5,0 – 6,0 cm ist der Apollofalter ein kleiner Vertreter der Papilionidae. Der Schmetterling hat eine weiße, teilweise durchscheinende Grundfärbung, mit bezaubernden, kräftig Rot gefärbten Flecken.


Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Thomas Neubauer (Männchen)
Photo © by Thomas Neubauer (Weibchen)
Photo © by Thomas Neubauer (Männchen)
Photo © by Thomas Neubauer (Weibchen)
Photo © by Thomas Neubauer (Männchen)
Photo © by Thomas Neubauer (Weibchen)

Hier sind einige Fotos von Parnassius apollo (Apollofalter, l'Apollon, Apollo) (Männchen links / Weibchen rechts). Parnassius apollo gehört zu den Papilionidae / Ritterfalter der Paläarktis (Schwerpunkt Europa).


Beschreibung

Die Vorderflügel des Schmetterlings haben im Spitzenbereich nur sehr wenige Schuppen, wodurch die Flügel durchscheinend bis durchsichtig sind. Drei große, schwarze, runde Flecken dominieren das Bild. Noch zwei weitere schwarze Flecken nahe der Spitzenregion sind zu sehen, wobei die Intensität ihrer Färbung mit dem Blickwinkel variiert. Zwischen den Flecken wechseln sich rein weiße mit zart schwarz bestäubten Bereichen ab.
Die Unterseite des Apollos trägt einen seidigmatten Glanz, was auf die noch spärlichere Beschuppung zurückzuführen ist. Auch hier sind die fünf schwarzen Punke der Oberseite zu sehen.

Die Hinterflügel von Parnassius apollo sind deutlich stärker beschuppt und daher nicht durchsichtig. Im Bereich des Körpers sind auf den, einheitlich Weiß gefärbten, Flügeln schwarze Schuppen verstreut. Auf der Innenseite sind zwei weitgehend zusammengewachsene, schwarze Flecken zu sehen. Der Blickfang der Hinterflügel, wie auch die Besonderheit des Apollofalters sind jedoch zwei große leuchtend rote Flecken. Sie sind schwarz umrandet und besitzen einen weißen Kern.
Die Unterseite ist noch stärker vom Rot dominiert. Neben den beiden großen, runden Flecken, die bereits auf der Oberseite zu sehen sind, gibt es hier im Bereich des Flügelansatzes noch eine rotschwarze Zeichnung. Die beiden schwarzen Flecken auf der Innenseite der Oberseite sind hier auch in Rot vorhanden.

Der Körper des Schmetterlings ist von oben gesehen schwarz, von unten jedoch weiß.

Geschlechtsunterschiede: Keine. Beide Geschlechter tragen die gleiche Flügelzeichnung.


Verbreitung

Der Apollofalter (Parnassius apollo)  ist in der Paläarktis (Schwerpunkt Europa und Asien) inselartig verbreitet. Er ist ausschließlich in höheren Gebirgslagen anzutreffen, wo er mitunter auch häufig auftritt.


Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Flugzeit

Der Apollofalter ist von Juni bis August anzutreffen.


Futterpflanzen

Weiße Fetthenne


Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1758 durch Linnaeus. Da der Apollofalter eine Kälte liebende Art ist, zerfiel sein Verbreitungsgebiet nach der letzten Eiszeit in inselartige Rückzugsgebiete höherer Lagen. Durch diese Isolierung der einzelnen Populationen entwickelten sich zahlreiche Unterarten.

 

Der Apollo ist ein extrem variabler Schmetterling, sodass Gebietsweise die Exemplare eines jeden Tales eine leicht unterschiedliche Flügelzeichnung aufweisen. Selbst die so markanten Roten Flecken können in Gelb oder Orange vorkommen.


Die Eier werden einzeln die Futterpflanze oder in deren Nähe abgelegt. Die Raupe ist schwarz und mit zwei Reihen an Flecken in gelb bis orange versehen. Sie frisst nur im Sonnenschein und verpuppt sich in einem losen Gespinst am Boden. Die Art überwintert als Ei.

Die Verbreitungsgebiete überschneiden sich teilweise mit einem nahen Verwandten, dem Alpen- oder Hochalpenapollo, auch Small Apollo genannt. Dieser Parnassius phoebus ist dem Apollo sehr ähnlich jedoch können folgende Kriterien zur Unterscheidung herangezogen werden:

Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer

Hier ist die Raupe von Parnassius apollo abgebildet.

Photo © by Rudolf Faustmann

Hier ist die Puppe von Parnassius apollo abgebildet.


Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Archon apollinus [Herbst, 1789] (Osterluzei-Apollo, False Apollo) 

Parnassius phoebus [Fabricius, 1793] (Hochalpen Apollo, Small Apollo) 
 

Wissenschaftlicher Name

Parnassius apollo Linnaeus 1758


Andere Namen

Apollo, Roter Apollo
 L´Apollon
Apollo
Apolo
Apollo 
Apollofjäril 
Apollo
Apollo
Apollovlinder
Niepylak apollo


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: PARNASSIUS)...


Zoogeographische Zuordnung

Paläarktis (Schwerpunkt Europa)

 

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Papilionidae / Ritterfalter der PALÄARKTIS (Schwerpunkt EUROPA)

 

Apatura iris
Inachis io
Nymphalis antiopa
Apatura iris
Vanessa atalanta
Papilio machaon
Pierides sp.
Copyright 2018
Unsere Webseite nutzt Cookies. OK