Parides anchises

Parides anchises ist ein Schmetterling der Neotropis (Südamerikas). Die Erstbeschreibung erfolgte 1758 durch Linnaeus. Die Flügelspannweite beträgt 9– 10 cm. Parides anchises gehört zur Familie der Papilionidae (Ritterfalter). Der Schmetterling hat eine dunkelbraune bis schwarze Grundfärbung mit roten und grünen Bereichen. Die Hinterflügel besitzen keinen Schwanzfortsatz.



Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier sind einige Fotos von Parides anchises drucei (Männchen oben / Weibchen unten). Parides anchises gehört zur Familie der Papilionidae aus der neotropischen Faunenregion (Südamerika).


Beschreibung

Die Vorderflügel des Schmetterlings sind dunkelbraun bis schwarz. Ein grüner Bereich dominiert den Flügel. 
Die Unterseite von Parides anchises ist dunkelbraun.

Die Hinterflügel von Parides anchises sind schwarz und am Rand gewellt. Ein roter Bereich mit schwarzen Adern dominiert den Flügel. Der Flügel besitzt eine Strukturfarbe.
Die Unterseite ist dunkelbraun. Einige rötliche Flecken dominieren den Flügel.  

Der Körper (Hinterleib) des Schmetterlings ist schwarz. Der Brustbereich ist schwarz. Der Kopf ist schwarz. Die Unterseite aller Teile ist schwarz und besitzt rote Flecken. 

Geschlechtsunterschiede: Die grundlegende Farbe des Weibchens ist braun. Die Hinterflügel (Ober- und Unterseite) besitzen einen großer, roten Bereich mit schwarzen Adern.


Verbreitung

Parides anchises ist ein Schmetterling der neotropischen Faunenregion. Sein Verbreitungsgebiet reicht von Mexiko bis Paraguay und Brasilien.

Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Futterpflanzen

Aristolochiaceae:

Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1758 durch Linnaeus. Es sind viele Unterarten bekannt.

Die Hinterflügel besitzen eine Strukturfarbe.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Parides anchises cymochles zu sehen (Männchen). Die Flügelspannweite beträgt 8 cm.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Parides anchises drucei zu sehen (links Männchen, rechts Weibchen). Die Flügelspannweite beträgt 9 - 10 cm.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Parides anchises etias zu sehen (links Männchen, rechts Weibchen). Die Flügelspannweite beträgt 9 - 10 cm.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Parides anchises nephalion zu sehen (links Männchen, rechts Weibchen). Die Flügelspannweite beträgt 7 - 8 cm.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Parides anchises orbignyanus zu sehen (links Männchen, rechts Weibchen). Die Flügelspannweite beträgt 9 - 10 cm.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Parides anchises osyris zu sehen (links Männchen, rechts Weibchen). Die Flügelspannweite beträgt 7 - 8 cm.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Parides anchises stilbon zu sehen (Männchen). Die Flügelspannweite beträgt 9 cm.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Parides anchises thelios zu sehen (links Männchen, rechts Weibchen). Die Flügelspannweite beträgt 7 - 8 cm.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Strukturfarbe von Parides anchises zu sehen.


Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Parides cutorina Staudinger 1898

Parides erithalion Boisduval 1836

Parides panares Gray 1835

Parides phosphorus Bates 1861


Wissenschaftlicher Name

Parides anchises Linnaeus 1758


Andere Namen

---


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: PARIDES)...       


Zoogeographische Zuordnung

Neotropis (Südamerika)

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Papilionidae / Ritterfalter der NEOTROPIS


Apatura iris
Inachis io
Nymphalis antiopa
Apatura iris
Vanessa atalanta
Papilio machaon
Pierides sp.
Copyright 2018
Unsere Webseite nutzt Cookies. OK