Nymphalis polychloros (Großer Fuchs, Le Grand Tortue, Large Tortoiseshell)

Nymphalis polychloros, auch als Großer Fuchs, Le Grand Tortue oder Large Tortoiseshell bezeichnet ist ein sehr seltener Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1758 durch Linnaeus. Mit einer Flügelspannweite von 5,5 – 6,5 cm gehört der Große Fuchs zu den großen Schmetterlingen Europas. Der Schmetterling hat eine orangebraune Grundfärbung mit zahlreichen schwarzen Flecken.



Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Mario Maier ([email protected])

Abgebildet ist das Weibchen von Nymphalis polychloros (Großer Fuchs, Le Grand Tortue, Large Tortoiseshell). Nymphalis polychloros gehört zu den Nymphalidae / Edelfalter der Paläarktis (Schwerpunkt Europa).


Beschreibung

Die Vorderflügel von Nymphalis polychloros sind orangebraun. Der Flügelsaum ist gezahnt und mit einer schmalen, dunklen Binde versehen. An der Vorderseite der Flügel entspringen drei eckige, schwarze Flecken, zwischen denen hellgelbe Bereiche liegen. In der Flügelmitte sind vier, isolierte, schwarze Flecken verstreut.
Die Unterseite ist hell- und dunkelbraun marmoriert und gleicht damit dürrem Laub. Ein dunkler Saum ziert den Flügelrand.

Die Hinterflügel des Großen Fuchses sind orangebraun gefärbt. Direkt am Rand verläuft eine Reihe blauer Flecken. In Körpernähe ist ein schwarzer Fleck auf den Flügeln zu sehen. Die Behaarung der Flügel ist relativ stark.
Die Unterseite gleicht der, der Vorderflügel.

Der Körper des Schmetterlings ist dunkel und stark behaart.

Geschlechtsunterschiede: Die Flügelzeichnung beider Geschlechter ist identisch.


Verbreitung

Nymphalis polychloros ist der Paläarktis (Schwerpunkt Europa) beheimatet. Sein Verbreitungsgebiet umfassg ganz Europa und den Norden Algeriens, Libyens und Ägyptens.
Bis in Höhen um die 1500 Metern Seehöhe ist der Große Fuchs zu beobachten.


Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Flugzeit

Der Große Fuchs fliegt von März bis Oktober.


Futterpflanzen

Weide, Ulme, Pappel, Obstbäume.


Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1758 durch Linnaeus. Es ist eine Unterart bekannt.

Die Eiablage erfolgt ringförmig um kleine Äste herum. Die Raupe ist schwarz mit zwei hellen Streifen versehen und sehr dornenbewehrt. Aufgrund dieses Schutzes und der Ungenießbarkeit der Raupe, kann sich diese auffällig bewegen. Die gesellig lebenden Raupen können ganze Bäume kahl fressen und ziehen dann gemeinsam weiter. Die Verpuppung erfolgt in einer Stürzpuppe nahe dem Boden. Die Art überwintert als Falter.

Die Vorliebe des Schmetterlings für Obstbäume wurde ihm zum Verhängnis und so ist der Große Fuchs heute ein seltener Schmetterling. Die Zeiten des einst gefürchteten Obstschädlings sind lang vorbei.


Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Aglais urticae [Linnaeus, 1758] (Kleiner Fuchs, La Petite Tortue, Small Tortoiseshell)

Nymphalis antiopa [Linnaeus, 1758] (Trauermantel, Le Morio, Camberwell Beauty)

Polygonia c-album [Linnaeus, 1758] (C-Falter, Robert le Diable, Comma)  


Beobachtungstipp

Der Große Fuchs ist nirgends häufig anzutreffen. Er fliegt in lichten Wäldern und offenen Buschlandschaften bis um die 1500 Meter Seehöhe. Im Verbreitungsgebiet gibt es zwei andere Falter, die dem Großen Fuchs sehr ähneln. Zum einen ist das der Kleine Fuchs (Aglais urticae) und zum anderen der C-Falter oder auch C-Fuchs (Polygonia c-album , Robert le Diable, Comma). Die Ähnlichkeit beruht auf Nachahmung und nicht auf naher Verwandtschaft, wie dies die lateinischen Familiennamen eindeutig zeigen. Folgende Kriterien ermöglichen eine sichere Bestimmung.

Wissenschaftlicher Name

Nymphalis polychloros Linnaeus 1758


Andere Namen

 Großer Fuchs
 Großer Fuchs
 Le Grand Tortue
 Large Tortoiseshell, Blackleg Tortoiseshell
 Large Tortoiseshell
 Kirsikkaperhonen
 Körsbärsfuks
 Olmera
 Rusałka wierzbowiec


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: NYMPHALIS)...


Zoogeographische Zuordnung

Paläarktis (Schwerpunkt Europa)

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Nymphalidae / Edelfalter der PALÄARKTIS (Schwerpunkt EUROPA)

Apatura iris
Inachis io
Nymphalis antiopa
Apatura iris
Vanessa atalanta
Papilio machaon
Pierides sp.
Copyright 2018
Unsere Webseite nutzt Cookies. OK