Gonepteryx cleopatra (Südlicher Zitronenfalter, Citron de Provence, Cleopatra)

Gonepteryx cleopatra, auch als Südlicher Zitronenfalter, Cleopatra oder Citron de Provence bezeichnet ist ein farbenprächtiger Schmetterling der Paläarktis (Schwerpunkt Europa). Die Erstbeschreibung erfolgte 1767 durch Linnaeus. Die Flügelspannweite des Südlichen Zitronenfalters beträgt 5 – 6 cm. Gonepteryx cleopatra gehört zur Familie der Pieridae. Die Grundfärbung des Südlichen Zitronenfalters ist gelb, wobei die Vorderflügel große Bereiche in orange tragen.



Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Mario Maier ([email protected])



Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer
Photo © by Thomas Neubauer

Hier sind einige Fotos von Gonepteryx cleopatra (Südlicher Zitronenfalter, Citron de Provence, Cleopatra) (Männchen) zu sehen. Gonepteryx cleopatra gehört zur Familie der PIERIDAE aus der paläarktischen Faunenregion (Europa).


Beschreibung

Die Vorderflügel des Schmetterlings sind gelb und spitz. Ein großer Bereich in orange dominiert den Flügel. In der Mitte des Flügels ist ein kleiner, orangeroter Fleck.
Die Unterseite von Gonepteryx cleopatra ist hellgelb. Das Orange der Oberseite schimmert leicht durch. In der Mitte des Flügels ist ein kleiner Fleck.

Die Hinterflügel des Südlichen Zitronenfalters sind gelb und tragen eine Zacke. In der Mitte des Flügels ist ein kleiner, orangeroter Fleck.
Die Unterseite ist hellgelb. In der Mitte des Flügels ist ein kleiner Fleck.

Der Körper des Schmetterlings ist grau und haarig.

Geschlechtsunterschiede: Die Weibchen sind gelblich bis weiß und haben kein orange auf den Flügeln.


Verbreitung

Gonepteryx cleopatra (Südlicher Zitronenfalter, Citron de Provence, Cleopatra) ist ein Schmetterling der paläarktischen Faunenregion. Sein Verbreitungsgebiet umfaßt den gesamten Mittelmeerraum.

Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Flugzeit

Der Südliche Zitronenfalter ist von Februar bis Oktober immer wieder zu beobachten. Er legt zwischendurch Pausen ein.


Futterpflanzen

Rhamnaceae:

Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1767 durch Linnaeus.
Es sind einige Unterarten dieses Schmetterlings bekannt:

Die Raupe ist grün und nackt. Die Raupe verpuppt sich zu einer Gürtelpuppe. Die Art überwintert als Falter.
Im Sommer legt der Südliche Zitronenfalter eine Pause ein, in der er nicht zu beobachten ist.


Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

Gonepteryx rhamni [Linnaeus, 1758] (Zitronenfalter, Le Citron, Brimstone) 


Wissenschaftlicher Name

Gonepteryx cleopatra Linnaeus 1767


Andere Namen

Südlicher Zitronenfalter
Cleopatra
Citron de Provence
Cleopatra
Sydlig citronfjäril


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: GONEPTERYX)...   


Zoogeographische Zuordnung

Paläarktis (Schwerpunkt Europa)

 

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Pieridae / Weißlinge der PALÄARKTIS (Schwerpunkt Europa)

 

Apatura iris
Inachis io
Nymphalis antiopa
Apatura iris
Vanessa atalanta
Papilio machaon
Pierides sp.
Copyright 2018
Unsere Webseite nutzt Cookies. OK