Chilasa clytia (Common Mime)

Chilasa clytia, auch als Common Mime bezeichnet ist ein Schmetterling der Indo-Australis (Australien). Die Erstbeschreibung erfolgte 1758 durch Linnaeus. Die Flügelspannweite beträgt 8 – 11 cm. Chilasa clytia gehört zur Familie der Papilionidae (Ritterfalter). Der Schmetterling hat eine dunkelbraune oder schwarze Grundfärbung mit gelblichen Flecken und Streifen.



Detailierte Bilder zur Bestimmung des Schmetterlings

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier sind einige Fotos von Chilasa clytia (Common Mime) (Männchen oben / Weibchen unten). Chilasa clytia gehört zur Familie der Papilionidae aus der indo-australischen Faunenregion (Australien).


Beschreibung

Die Vorderflügel des Schmetterlings sind schwarz. Am äußeren Flügelrand sind einige gelbliche Flecken zu sehen.
Die Unterseite von Chilasa clytia gleicht der Oberseite.

Die Hinterflügel von Chilasa clytia sind schwarz und am Rand leicht gewellt. In der Mitte des Flügels befinden sich einige gelbliche Streifen. Am Rand gibt es eine Reihe gelblicher Flecken und eine Reihe orange Flecken.
Die Unterseite gleicht der Oberseite.

Der Körper (Hinterleib) des Schmetterlings ist schwarz mit weißen Punkten. Brustbereich und Kopf sind ebenfalls schwarz und tragen auf der Unterseite weiße Flecken.

Geschlechtsunterschiede: Die Grundfarbe des Weibchens ist dunkelbraun.


Verbreitung

Chilasa clytia ist ein Schmetterling der indo-australischen Faunenregion. Sie können diesen Schmetterling vom Norden Indiens bis Südchina und Indonesien beobachten.


Diese Weltkarte zeigt die zoogeographischen Zonen, in denen die jeweilige Spezies beheimatet ist.

Futterpflanzen

Lauraceae:

Sapotaceae:

Allgemeines

Die Erstbeschreibung des Schmetterlings erfolgte 1758 durch Linnaeus. Es sind dreizehn Unterarten dieses Schmetterlings dokumentiert.

Diese Art ist sehr variabel und ahmt mit ihrer Flügelzeichnung giftige Schmetterlingsarten nach. Dadurch wird Chilasa clytia von potenziellen Fressfeinden ebenfalls gemieden.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Form Chilasa clytia f dissimilis zu sehen (links Männchen / rechts Weibchen ). Die Flügelspannweite beträgt 9 - 11 cm.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Chilasa clytia echidna zu sehen. Die Flügelspannweite beträgt 10 cm.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Chilasa clytia flavolimbatus zu sehen.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Chilasa clytia lankeswara zu sehen. Die Flügelspannweite beträgt 10 cm.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Chilasa clytia palephates zu sehen. Die Flügelspannweite beträgt 10 cm.

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer

Hier ist die Unterart Chilasa clytia panope zu sehen. Die Flügelspannweite beträgt 10 cm.


Makro - Aufnahmen

Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer Makroaufnahme Chilasa clytia m (Oberseite)
Photo © by Naturhistorisches Museum Wien; Fotograf Thomas Neubauer Makroaufnahme Chilasa clytia m (Unterseite)

Hier sind noch einige Makro - Aufnahmen von Chilasa clytia zu sehen.


Schutzbestimmungen

Ähnliche bzw. nah verwandte Schmetterlinge

---


Wissenschaftlicher Name

Chilasa clytia Linnaeus 1758
(In manchen Publikationen auch Papilio clytia)


Andere Namen

Common Mime


Klassifizierung / Taxonomie / Stammbaum

Zum Stammbaum (Genus: CHILASA)...


Zoogeographische Zuordnung

Indo-Australis (Australien)

 

Zurück zum Anfang

Zurück zur Familie Papilionidae / Ritterfalter der INDO-AUSTRALIS

 

Apatura iris
Inachis io
Nymphalis antiopa
Apatura iris
Vanessa atalanta
Papilio machaon
Pierides sp.
Copyright 2018
Unsere Webseite nutzt Cookies. OK